Medienprojekt – wer hat Lust?

auch wenn viele zurzeit noch nicht wieder an der Platte stehen, rollt der Ball doch stetig weiter.
Heute möchte ich alle einladen an einem Medienprojekt mitzuwirken.

Die Idee:

Showdown ist cool! 300 Sekunden Bild und Ton aus den verschiedenen Standorten

Die grundsätzliche Idee:

Showdown stellt sich in einem Kurzfilm vor.
Alle Filmschnipsel oder Clips werden mit Geräten erstellt, die Ihr besitzt, Smartphones, Kameras oder was sonst noch bei Euch darauf wartet Bild und Ton einzufangen.
Jede/r Teilnehmende liefert kleine Sequenzen in einen gemeinsamen Pool, aus dem anschließend ein kleines Filmchen zusammengeschnitten wird.
Die einzelnen Schnipselchen können z. B. eine Interviewsequenz enthalten, einfach eine coole Schlag- oder Abwehrbewegung, eine geile Toraufnahme oder eine Einstellung, die Emotionen des Spielgeschehens oder auch neben dem eigentlichen Spiel darstellt.
Unser „Werk“ soll anschließend auf allen bekannten sozialen Plattformen eingestellt werden.
Wir verwenden kostenfreie Software.
Corona? Das Projekt wird insgesamt wohl 4 bis 6 Monate dauern. Ob sich die Protagonisten live sehen können, wird sich finden. Selbst wenn nicht, ist das Projekt sehr gut durchführbar.

Projektphasen:

Interessierte gewinnen:

Bitte meldet Euch bis zum 30. Juni 2020 bei mir unter info@showdown-herne.de
Ihr alle seid willkommen:
Ich habe Bock, weiß aber gar nicht recht, was ich beisteuern könnte.
Ich habe eine Idee, weiß aber nicht, wie dies umzusetzen ist.
Ach, ich schicke nur eine geile Aufnahme in das Projekt, dann bin ich damit durch.
Ich wollte schon immer mal die Mega-Kamera meines Onkels nutzen, das kommt mir gerade recht.
Ich könnte mir das vorstellen, möchte aber weder einem Filmclub mit festen Zeiten beitreten noch mich irgendwie in ein zeitintensives Projekt verpflichten.
Ich habe schon mal etwas mit Video  oder Audio an meinem Handy rumprobiert, finde es spannend, aber glaube nicht, dass ich da die /der Richtige bin.
Ich bin doch vollblind, was will der Typ Janatzek jetzt von mir? Was soll ich in einem solchen visuellen Projekt?
Ihr alle seid herzlich willkommen – Hauptsache, Ihr habt Bock. Ich selbst sehe aktuell auch irgendwas unter einem Prozent. Scheiß drauf. Nein, ich kann nicht alle Facetten selbst gestalten, und genau darum geht es ja. Lasst es uns zusammen machen, und jeder bringt seine Fähigkeiten mit ein.
Welche Inhalte wollen wir transportieren?
In den 300 Sekunden können wir gemeinsam unsere Geschichte über Showdown erzählen. Und klar, jeder hat einen anderen Zugang, ist auf eigene Weise zum Showdown gekommen, und jeder hat seine eigene Anschauung zu unserem Sport.
Mein persönlicher Zugang sähe z. B. wie folgt aus: Ich werde von Freunden zum Frankfurter Mittwochstraining mitgenommen. Der kompetente Erklärbär Martin sät ein Showdownkorn in meinem Kopf. Nach 2 Jahren höre ich in einem Wassersportverein ohrenbetäubenden Lärm und schaue mal, was denn dort los ist.
Und jetzt seid ihr dran. Ein Filmchen kann durchaus mehrere Stränge darstellen und viele Facetten beleuchten.
Eure Ideen ergeben später die Geschichte, die wir zusammen erzählen werden.

Kapitel aufteilen

Wir teilen die Geschichte in viele Einzelschnipselchen auf, so dass jeder von Euch sich einen Teil nehmen kann und dazu eine oder mehrere Sequenzen erstellt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Vielleicht habt Ihr eine Action-Cam, welche aus dem Tor heraus filmt und eine neue Perspektive schafft. Vielleicht nehmt Ihr das Audio eines rollenden Balles auf oder ein Interview mit Euch oder einer weiteren Person. Vielleicht zeigt Ihr einfach in einer kurzen Sequenz, welche Bewegungen Euch von anderen unterscheiden oder einfach Spaß machen. Vielleicht habt Ihr aufgrund Eurer Körpergröße eine angepasste Spielweise entwickelt. Vielleicht habt Ihr einfach einen bestimmten Schlag, den Ihr zeigen könnt. Vielleicht bist Du Schiedsrichter und zeigst Deine Draufsicht und Deine Spannung bei einem Spiel. Vielleicht bist Du Coach und lässt die Zuschauer und Zuhörer an Deinen Gedanken teilhaben, wenn es vielleicht mal nicht so läuft wie gedacht. Vielleicht bist Du die oder der an der Platte, die oder der nach einem Spiel auf der „anderen Seite“ steht, also die Seite, über die man nach einem Turnier nicht viel spricht. Vielleicht bist Du eine Helferin oder ein Helfer, die / der sich um alles kümmert, aber noch nie einen Ball in der behandschuhten Hand hatte. Vielleicht bist Du die arme Socke, die 12 Stunden vor Turnierbeginn eine Mail mit 2 Absagen erhält, und nun darfst Du den ganzen Spielplan umschreiben. Vielleicht bist Du der XY-Gewinner und möchtest mitteilen, was Dir beim Abpfiff des entscheidenden Satzes durch den Kopf gegangen ist. Vielleicht bist Du ein Schulkind und nimmst an einer Showdown-AG teil. Vielleicht gewinnst Du weniger Spiele als viele andere, bist aber trotzdem Feuer und Flamme. Vielleicht Hast Du zusätzliche Einschränkungen und lässt die Zuschauer und Zuhörer teilhaben, wie Du diese mit Showdown verbindest. Vielleicht bist Du auch nur ein stinknormaler Typ und sagst einmal in Deine Handykamera, dass Du Showdown total geil findest.
Hintergrundmusik, Geräusche und Text
Ist es Euch schon aufgefallen? Kein Filmchen ohne Ton. Der Ton ist mindestens so wichtig wie das Bild.
Oh, Ihr denkt: ach je, was will der Janatzek eigentlich von mir? Ich sehe doch nichts oder fast nichts mehr. Auf Video habe ich keinen Bock.
Perfekt, dann bist Du hier genau richtig. Nimm Geräusche auf, hilf dabei, einen guten Ton bei einem Mini-Interview zu erstellen. Spiele auf Deinem Klavier, Deiner Gitarre oder Deinem PC-Musikprogramm eine Hintergrundmusik. Suche nach kostenlos benutzbaren Hintergrundgeräuschen und bringe diese in das Projekt mit ein. Sei der Sprecher oder die Sprecherin des Filmchens, erzähle Du die Geschichte, die als Text vorliegen wird. Ach, Du bist die Person, die geschmeidige Texte formulieren kann, na perfekt, dann schreibe doch die eigentliche Geschichte auf, welche wir zusammentragen.

Schnitt

Sobald alle Video- und Audioschnipsel im Kasten bzw. auf einer gemeinsam zugänglichen Plattform sind, wird das Material gesichtet und eine Auswahl getroffen.
Die einzelnen Sequenzen werden in einer Zeitleiste zusammengefügt, und der Ton wird eingebunden.
Einzelne Sequenzen werden beispielsweise stabilisiert, der Zoom wird evtl. etwas angepasst, oder es werden farbliche Anpassungen vorgenommen, da wo es möglich und nötig ist.
Oh je, und schon wieder scheinen die Menschen ohne verwertbaren Sehrest raus zu sein. Nein, mitnichten. Ja, die Farbnachbearbeitung muss man sehen können, sonst macht es tatsächlich nicht viel Sinn, aber es gibt Schnittsoftware für Audio und Video, welche sich in vielen Punkten mittels Screenreader bedienen lässt.
Oh je, denkst Du Dir gerade, aber ich habe nicht viel oder keine Ahnung von Audio- oder Videobearbeitung. Perfekt, dann lernst Du halt etwas dazu. Hauptsache Du hast Bock auf das Thema.

Veröffentlichung

So, das Werk ist fertig. 4 bis 6 Monate liegen hinter uns. Wir alle haben zusammen etwas Neues und Einzigartiges geschaffen. Lasst es uns nun der Welt präsentieren.
Wir werden Youtube, Facebook und Webseiten bereichern.
Wir könnten das Werk auf CD bannen und an verschiedenste Einrichtungen wie Schulen, Vereine oder weitere Institutionen senden, welche etwas mit Blinden und Sehbehinderten zu tun haben.
Wir könnten uns Live oder per Videokonferenz treffen und per Livestream der Welt von unserem Medienprojekt über Showdown berichten.
Und warum das ganze?
Weil wir es zusammen können!
Weil es etwas standortübergreifendes ist und uns zusammen bringt.
Weil tatsächlich jeder etwas beitragen kann.
Weil keine Vorkenntnisse und keine teuren Gerätschaften notwendig sind. (Äääh, aber mein Smartphone war doch teuer. Stimmt)
Weil wir unseren Sport weiter in die Öffentlichkeit tragen können und weitere Samenkörner in die Köpfe pflanzen können.
Weil es einfach Bock macht etwas entstehen zu lassen und anschließend ein geiles Werk in den Händen zu halten.
Bei Interesse:
Bitte meldet euch bis zum 30. Juni 2020 bei mir unter info@showdown-herne.de
Es grüßt
Simon