Tempowechsel und Drei-Bander waren die Themen des freien Trainings im Oktober 2020

Geschrieben von Simon Janatzek

Unser Herbsttraining fand mit 11Spielenden aus 6 Standorten statt. Eigentlich waren 12 Spielende angemeldet, jedoch gab es eine Absage, da einer Person die aktuellen Coronazahlen zu hoch sind. Ich schreibe dieses hier so deutlich, da ich auch auf diesem Wege mein vollstes Verständnis für diese kurzfristige Absage zum Ausdruck bringen möchte. Eigentlich schätzen wir kurzfristige Absagen nicht wirklich, allerdings sollte jeder in der aktuellen Coronasituation auf sein Bauchgefühl hören und für sich entscheiden, was der eigene Weg ist.

Nach den in Herne üblichen vorgegebenen Eröffnungs-Spielpaarungen trafen sich die Anwesenden in unserem 50 qm großen Spielraum 1, um dort über Tempowechsel im Spiel zu fachsimpeln. Ein Anwesender stellte zwei Übungen vor, welche die Teilnehmenden in ihre Spiele mit einbauen konnten. Ob dieses von den einzelnen Spielenden umgesetzt wird oder nicht bleibt natürlich jedem Anwesenden selbst überlassen. Bei der späteren gemeinsamen Pause gab es die Rückmeldung, dass jedoch die Übungen in einigen Spielen angewendet wurden und auch neue Erkenntnisse gebracht hätten. Oh, denkt sich die oder der eine da draußen nun. Er schreibt um den heißen Brei herum. Ja, stimmt. Es geht mir hier auch nicht darum einzelne Inhalte aus der Gruppe zu veröffentlichen, sondern Euch, liebe Leserinnen und Leser, Lust aufs Mitmachen zu bereiten. Und Herne ist hier ja nicht der einzige Standort, welcher ein solches Angebot anbietet. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch Erlensee ein tolles Angebot diesbezüglich bietet. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch bald in ganz Showdown Deutschland solche Angebote gemeinsam miteinander zu spielen, egal aus welchem Standort der oder die Einzelnen kommen.

Die Teilnehmenden lauschen gespannt - mit Abstand und Maske - den Ausführungen des Vortraenden (nicht im Bild) zu Tempovarianten im Spiel.
Die Teilnehmenden lauschen gespannt – mit Abstand und Maske – den Ausführungen des Vortraenden (nicht im Bild) zu Tempovarianten im Spiel.

Nach dem Vortrag und der Diskussion zum Thema Tempowechsel gab es eine Stunde lang die Möglichkeit an einer unserer 3 Platten, die so genannten Drei-Bander auszuprobieren. Von wo könnte man diesen Schlag am geschicktesten ausführen? Welche Beschleunigung könnte für welchen Spielertypen passen? Wie weit bewege ich meinen Arm bei diesem Schlag wohin? Und warum kommen die Bälle mal mit ausreichend Geschwindigkeit an dem anvisierten Treffpunkt an, und warum verhungern manche Bälle bei dem Drei-Banden-Schlag? Diese und weitere Fragen wurden diskutiert und in praktischen Übungen angegangen. Ob dieser Schlag nun etwas für jeden Spieler oder jede Spielerin ist, vermag ich nicht zu beurteilen, das hängt sicherlich von den individuellen Möglichkeiten und Anlagen ab, jedoch hat es einigen Spielenden viel Freude bereitet mal an einem bestimmten Schlag herumzutüfteln, und genau darum kann es bei einem freien Training auch mal gehen. Und klar, es kamen durchaus auch mal gefühlte Zwölfbander auf der anderen Seite an, oder es musste jemand den toten Ball von der Mittelbande zu einem Übenden schupsen. Und genau deshalb nennt man diese Art unseres Angebotes auch Training. Und es sei nochmal explizit darauf hingewiesen, dass niemand der Anwesenden an den Übungseinheiten teilnehmen muss. Jede und jeder Spielende, die oder der den ganzen Tag spielt oder sich irgendwie geartet mit dem tollen Sport Showdown beschäftigt oder auch nur anderen dabei zuschaut oder zuhört ist uns herzlich willkommen. Bezüglich der reinen Zuschauer bitten wir um Verständnis, dass wir in der aktuellen Coronazeit diese auf ein Mindestmaß begrenzen, genauso wie wir die Anzahl der Spielenden von 20 auf 12 begrenzt haben.

Du, ja genau Dich meine ich, liebe Leserin und lieber Leser, Du hast sicher schon bemerkt, dass das Freie Training in Herne mal mit freiem Training und mal mit freiem Spielen betitelt ist. Entweder weiß der Autor dieser Zeilen und der entsprechenden vorangegangenen Berichte über die vergangenen Veranstaltungen nicht korrekt mit diesen Begrifflichkeiten umzugehen oder er kann sich irgendwie nicht wirklich entscheiden, welcher Begriff der nun passende für dieses Angebot ist. Ich bin mit mir übereingekommen, dass beide Begriffe passend sind. Manche Anwesende interpretieren unser Angebot als Möglichkeit einfach miteinander zu Spielen, andere tüfteln und üben an einzelnen Schlägen oder bauen Aufgaben in ihr Spiel mit ein. In der Gesamtheit dieser Perspektive spiegelt es genau das wieder, was wir uns in Herne von einem solchen Angebot erhoffen. Und am Ende des Tages verlassen viele frohe Gesichter die Räumlichkeiten. Mehr können wir uns nicht wünschen. Also, danke an alle von Euch, die dieses Angebot bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr 2020 zu einem gelungenen Miteinander gemacht haben.

Üblicherweise verrate ich an dieser Stelle nun den Vorschlag für das nächste Thema, welches dann am 14. November angegangen werden kann. Allerdings steht es aktuell noch nicht fest. Demnach frage ich nun in die Gruppe derer, welche in die WhatsApp-Trainingsgruppe (oder sollte ich schreiben in die Spielenden-Gruppe aufgenommen werden wollten), ob jemand einen Themenvorschlag hätte und auch ob jemand dazu etwas vorbereiten möchte. Und genau da ist es wieder, dieses kleine und manchmal scheinbar unscheinbare Wort namens Miteinander.

Für November und auch für Dezember haben wir leider nur noch Platz auf der Nachrückerliste, da die eingeschränkten Plätze bereits restlos ausgebucht sind. Eure nächste Möglichkeit auch einmal dieses sogenannte Miteinander auszuprobieren, besteht demnach am zweiten Samstag im Januar 2021. Zwei Kaffee später und unter Zuhilfenahme von Excel und einem stationären Kalender hat der Autor herausgefunden, dass es sich um den 09.01.2021 handeln müsste. Anmeldungen nehme ich gerne per Mail unter info@showdown-herne.de entgegen oder unter den Handynummeren, welche Ihr auf unserer Seite Kontakt – Leistungszentrum – Showdown in Herne findet.